Impressionen von der ISE 2017


AV-mediasolutions dankt allen Freunden, Händlern und Systemintegratoren die uns auf der ISE2017 in Amsterdam besucht haben. Viele nette Gespräche und Begegnungen auf den Messeständen von Garvan, Cornered, NEAR, Ceratec Audio,  James, Acurus und Fusion.


Garvan Acoustics

Bei Garvan gab es dieses Jahr die neue WIR – Subwoofer Serie mit dem 1-fach und 2-fach Modul zu sehen. Die im gleichen Rastermaß der rechteckigen / quadratischen Garvan-Modelle, sitzt das Abdeckgitter dezent bündig zur Wandoberfläche. Ideal für die Freunde des guten Designs mit der gleichen Wertschätzung für hochwertige Leuchten, derer Grundkonstruktion meist schon obligatorisch aus Metall gefertigt sind. Die Außenlautsprecher-Serie für den rahmenlosen Wandeinbau oder als Wandaufbaumontage ist aus Edelstahl gefertigt. Damit wird ein dauerhaft rostfreies Klangvergnügen an der Terrasse garantiert. Im Frei-Feld sorgen die bekannten 360° Lautsprecher für die richtige Stimmung, beispielsweise am Pool.

Cornered Audio

Die Lautsprecher vom dänischen Hersteller Cornered Audio sind im wahrsten Sinne ein Nischenprodukt, die in jeder Raum-Ecke oder Raumkante ihren Platz finden. Das schlichte Design, die hervorragende Verarbeitung und die einfache und praxisnahe Montagemöglichkeit eines perfekten Ecklautsprechers. Die ausgewogene Klangqualität mündet in den TRM-Modellen, die auch in kommerziellen Installationen hohe Schalldrücke ermöglichen. Auf der ISE2017 zeigte Cornered Audio auch die neue Ci-Serie, die nach IP54 konstruiert sind und 70V/100V bieten.

[zu den Produkten]

N.E.A.R.

NEAR, stellte auf der ISE seine neuen DSP-Verstärker vor und gab einen Ausblick auf den Zuwachs an Wand montierten Außenlautsprechern. Diese werden künftig den Einstieg in den ebenfalls fantastischen Klang der NEAR Systeme werden. Auf dem Messestand waren verschiedene Systeme zu hören, die unsere Besucher schnell der akustischen Möglichkeiten überzeugten. Mit über 28-Jahren Erfahrung für Außenlautsprecher gehört NEAR schon zu den Dinosauriern, die aber noch immer nicht ausgestorben sind und unter anderem im Jurassic-Movie-Park seit Jahren ihren Dienst verrichten.

James Loudspeaker

James Loudspeaker unterstrich dieses Jahr wieder ihren Anspruch >Nichts ist unmöglich< „Sie träumen ihren Traum und wir bauen ihn“ mit verschieden Custom-Made Modellen. Beispielsweise das Steam-Punk Modell oder die versenkbaren Poller Lautsprecher, um eine Heli Plattform einer Luxusjacht zur Tanzfläche zu verwandeln. Zu hören gab es wie bereits auf der ISE2016 das Outdoorkino mit 3D-Surround für jedes Tonformat. Der sonst freie Blick in den Himmel beinhaltete die überarbeitetet Version der SA-Serie, die es nun auch als 70V Version für kommerzielle Installationen gibt. Die Gartenlautsprecher im „Erdspießdesign“ erfreuen sich so großer Beliebtheit, dass es mittlerweile viele Lautsprecher-Hersteller mit ähnlichen Produkten gibt. Über diesen Wettbewerb freut sich CEO Mark Shuffle, verlaufen doch nach ersten „akustischen“ Bemusterungen die Entscheidungen zu 99% in Richtung James, die auch die größte Produktionstiefe und Vielfalt am Markt kennzeichnen.

Hiddenbass

Hiddenbass und cerasonar wussten mit unsichtbaren Klang in deftiger Partylautstärke zu überzeugen. Mit einer Auswahl in verschieden Grau- Abstufungen wurde der Beton-Subwoofer HB800 erstmals auf einer Messe gezeigt. Der haptische Reiz wurde durch die zahlreichen Streicheleinheiten der Messebesucher und Besucherinnen dokumentiert. Viele fragten nach der Beton-Optik, die ja beim HB800 tatsächlich Beton ist, ob der Subwoofer auch für den Außenbereich geeignet sei. Glücklicherweise ist dies ja ein zentrales Gestaltungsmerkmal. Die Spritzwasser ausgesetzte Unterseite hat eine Edelstahlgitter, dass ein Eindringen von kleinen Nagern in die Bassreflex-Konstruktion verhindert. Der Hochleistungs- 8-Zoll Aluminium Tieftöner entspricht in Verbindung mit der Resonanz-Optimierten Betonkonstruktion der akustischen Leistung von manch einem 12-Zoll Garten-Subwoofer anderer Markenhersteller.

cerasonar

cerasonar unsichtbare Lautsprecher – nachdem die Messebesucher vom sehr guten Klang aber auch von der kurzen Schalldruck- Demonstration verdutzt nach den sonstigen Eigenschaften der Lautsprecher fragen, fassen wir zusammen. Die Zutaten:
1. Eine sehr leichte aber dicke stabile Membran, die biegesteif auch in Q3/Q4 Wände / Decken eingespachtelt werden kann. Der Einbau erfolgt direkt in der 12,5mm dicken GK-Lage.
2. Die resonanzarme Membran-Konstruktion sorgt in Verbindung mit den eigens entwickelten Excitern für einen ausgeglichenen Frequenzverlauf. So können die Paneele auch ohne aufwändige Verstärker betrieben werden. Je nach Einbauort und Raumakustik sind jedoch DSP-Verstärker empfehlenswert wie auch bei Einbaulautsprechern im Allgemeinen, um das letzte Quäntchen Klang dem Lautsprecher zu entlocken.
3. Die Lautsprecher werden in Deutschland produziert. Zudem können die Paneele auch in Sondermaßen gefertigt werden, damit auf der Baustelle alles glatt läuft.
4. Der kleinste unsichtbare Lautsprecher lässt sich schnell und einfach in vorhandene GK-Konstruktionen einbauen und ist mit 349€ UVP auch der günstigste Einstieg in den unsichtbaren Klang.